1. Januar 2013

Neues Jahr, neue Motivation

Was los Leute? Alles klar soweit? Hoffe ich doch... Wir haben ja jetzt 2013 und ich weiß auch nicht, aber auf einmal bin ich wieder voller Motivation, wieder Energie in meinen Blog zu stecken... Ich meine, ich habe zwar immer ab und zu was gemacht, aber irgendwie war ich mit den Ergebnissen nie richtig zufrieden... Also jetzt wird es hoffentlich besser, so das es mir auch besser gefällt :) Ich habe noch ein paar alte Post rumzufliegen, die ich nicht löschen möchte, also die kommen alle noch, aber mal gucken, vielleicht kann ich die noch ein bisschen aufpeppen :D Und wieso kommen fast keine Winterbilder? Das liegt daran, das es hier ehrlich gesagt fast die ganze Zeit dunkel ist und mittlerweile ist der Schnee auch ziemlich dreckig überall, dadurch das alles angefangen hat zu Schmelzen, aber ich werde mich bemühen, davon noch ein paar Bilder zu bringen, vielleicht im Februar wenn die Tage schon wieder länger sind und es nicht mehr dauer-dunkel ist. Aber eine Bitte mal an euch... Was interessiert euch? Was wollt ihr hören? Erzählt mal... 
Und weil ihr alle immer fragt, ja mir geht es gut. Richtig gut sogar :D 

Aber mein eigentliches Thema ist, wie ich Weihnachten und Silvester gefeiert habe. An sich ziemlich einfach beantwortet, weil es ziemlich gleich war. An Weihnachten war nur das Essen unterschiedlich und an Silvester gab es nur ein paar weniger Raketen, weil die hier so extrem teuer sind. 
Aber erst mal zu Weihnachten... Natürlich ist erstmal wichtig zu wissen das Finnland natürlich das Zuhause des Weihnachtsmanns ist, das heißt der lebt hier. Wo sollte er auch sonst leben, wenn hier seine ganzen treuen Helfer die Renntiere wohnen.
Aber fangen wir mal ganz von vorne an... Was wird hier so getrunken? Zu Weihnachten wird hier Glögi getrunken, das ist eine finnische Version des Glühweins. Er unterscheidet sich vom normalen Glühwein durch die Zugabe von Johannisbeersaft. Wer den Glögi etwas stärker mag, kann ihn auch mit Wodka trinken. Ich habe natürlich nur die alkoholfreie Version bekommen, aber hier mal ein kleines Rezept wie ihr euch so einen Glögli selbst machen könnt. Ist übrigens echt empfehlenswert, da der echt lecker ist :)




Glögi Zutaten:
2 l Rotwein (halbtrocken)
200 ml Johannisbeersaft
10 Nelken
2 Zimtstangen
200 g Zucker
1/2 Zitrone
100 g geschälte Mandeln
100 g Rosinen

Glögi Zubereitung:

Rotwein, Johannisbeersaft, Nelken, Zimtstangen, Zucker und die Zitrone in einem großen Topf erhitzen, aber nicht (!) aufkochen. Am besten am Vorabend ansetzen, dann kann der Glögi schön durchziehen.

Vor dem Trinken den Glögi erwärmen und durch ein Sieb in Tassen oder Gläser füllen. Vor dem trinken Mandeln und Rosinen dazugeben.

Und das mit den Mandeln und Rosinen machen die echt hier, was ganz interessant ist weil es der ganzen Sache nochmal einen ganz anderen Geschmack verleit, sowas leicht nussiges aber nicht zu viel also solltet ihr auf jeden Fall machen auch wenn es auch im Ersten Moment vielleicht etwas komisch vorkommt...

Das war es erst mal für heute aber ich werde diese Serie auf jeden Fall noch weiterführen, da gibt es noch ziemlich viele Dinge die ich mit euch teilen will... Also freut euch drauf :)
Reaktionen:

Kommentare :

  1. Was machen die Finnen den ganzen Winter, wenn es immer so dunkel ist, ausser in die Sauna zu gehen ? Sind es wie bei uns 3 Saunagänge ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm ich muss hier natürlich noch weiterhin ganz normal zur Schule gehen, aber ansonsten treffen sie sich viel mit Verwandten und sitzen drinnen und machen irgendwas, vorzugsweise Schlafen oder lesen. Das mit der Sauna sind meistens drei Gänge, aber nicht drei Gänge hintereinander sondern eher drei Gänge pro Woche.

      Löschen