24. April 2013

Der beste Tag meines Austausches

Heute ist der beste Tag meines Austausch. Ich habe ein super cooles neues Fahrrad geschenkt bekommen (siehe Bild). Nein Spaß beiseite, hier was wirklich passiert ist:

Vor zwei Tagen habe ich echt einen richtig schönen und inspirierenden Tag gehabt. Woran das lag? Am meisten an meiner Gastschwester, der kleinsten, die 4 Jahre alt ist. Der habe ich nämlich am Montag das Fahrrad fahren beigebracht. Sie konnte vorher zwar schon Fahrrad fahren, allerdings nur mit Stützrädern. Ich war gerade dabei, mit meinem Gastvater Fredrik an einer Maschine zu bauen (dazu kommt auch noch was), als sie zu mir ankam, und meinte, ob ich ihr nicht die Stützräder losschrauben könnte. Ich hatte vorher schon öfter gefragt, ob sie mal ohne fahren möchte, aber da hatte sie immer beschlossen, dass sie die unbedingt noch haben muss. Aber an diesem Tag kam sie dann einfach an und meinte ich solle sie los schrauben. Das habe ich dann auch gemacht, obwohl Fredrik etwas skeptisch war, dass das ja eigentlich nichts werden kann. Und dann habe ich mit ihr geübt, geübt und geübt, bis sie schließlich wirklich ohne Stützräder fahren konnte, oder zu mindestens ein kurzes Stück. Dann durfte ich auch nicht mehr helfen und dann ist sie natürlich erst gleich mal gefallen. Ich habe sie dann aber wieder mit etwas Süßigkeiten motiviert und dann haben wir weiter geübt. Abends konnte sie dann komplett ohne Hilfe Fahrrad fahren und wir haben sogar eine kleine Radtour gemacht.

Normalerweise bin ich nicht so gefühlsvoll, was kleinere Kinder angeht, muss ich sagen, aber dieser Tag hat mich echt inspiriert. Allein schon zu sehen, wie sie Fahrrad fährt ohne Stützräder ist was echt tolles. Und man wird dann natürlich auch gleich zum größten Held, weil man ihr ja das Fahrrad fahren beigebracht hat. Ab jetzt wird nicht mehr mit Mama oder Papa Fahrrad gefahren, sondern ich muss immer dabei sein.

Am gleichen Tag ist sie auch vor meinem Zimmer auf dem Sofa eingeschlafen und hatte nur ein Kissen als Bettdecke. Das war auch richtig süß. Ich weiß nicht mal genau, warum sie dort war, aber wahrscheinlich hatte sie auf mich gewartet und war dabei eingeschlafen. Das Kissen war auch mittlerweile runtergerutscht also musste ich sie neu "zudecken", schade dass sie das nie erfahren wird. Aber ist echt inspirierend mit kleinen Kindern zusammen zu leben. 
Also wenn ihr mal einen Austausch macht und in eine Gastfamilie kommt die nur kleine Kinder hat, erschreckt nicht, es ist eigentlich gar nicht so schlimm. Man braucht nur viele Nerven, aber wenn man die hat ist es eine echt schöne Zeit. Das ist es schlimmer eine Gast-Schwester oder einen Bruder in der Pubertät zu haben, ich spreche aus Erfahrung :) 
Reaktionen:

Kommentare :

  1. süüüüüüüüüüüß :D
    na toll meine gastschwester ist 12...

    AntwortenLöschen
  2. schickes Fahrrad, dein erstes Fahrrad war gelb und blau mit einer Fahne am Gepäckträger, damit wir dich besser sehen konnten, weil du mit und ohne Stützräder schnell wie der Wind gerast bist ....

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich süß, freut mich für dich, dass du so eine schöne Erfahrung machen konntest.

    AntwortenLöschen